Hundehalsband mit Dornen 

Datierung :
  • 2.-3. Jahrhundert n. Chr.  [Hergestellt]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Hundehalsband
Weitere Angaben zum Werk: Eisen [Material/Technik]
H. 10 cm, D. 20,5 cm [Maße]
Literatur:
  • Reim, H., 1977: Ein römischer Gutshof bei Inzighofen, Kreis Sigmaringen, In: Funberichte aus Baden-Württemberg, Bd. 3, S. 40 und S. 432 Nr. 158. Abb.
Kurzbeschreibung: Das Hundehalsband besteht aus sechs zusammengenieteten eisernen Einzelteilen. Die Verbindungsstege zwischen diesen wurden mit spitzen Dornen versehen. Es diente dazu, den Hund vor den Bissen anderer Tiere, insbesondere denen eines Wolfes, zu schützen. Gefunden wurde das Halsband in einem Nebengebäude eines römischen Gutshofes bei Inzigkofen. Es ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Reim, H., 1977: Ein römischer Gutshof bei Inzighofen, Kreis Sigmaringen, In: Funberichte aus Baden-Württemberg, Bd. 3, S. 40 und S. 432 Nr. 158. Abb.
Quelle/Sammlung: Provinzialrömische Archäologie
Archäologische Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: R 70.32.121
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=425

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Militaria, Tierhalsband, Hund, Antike
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)