Göllsdorf - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1099 [ca. 1099]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Straßendorf artiger Kern in Tallage. Ausgedehnte planmäßige Neubaugebiete in Hanglage im Süden, Norden und Osten.
Historische Namensformen:
  • Geroldistorf 1099 [ca. 1099]
  • Gelstorf 1185 [ca. 1185]
  • Gelestorf 1275
Geschichte: Ca. 1099 Geroldistorf, ca. 1185 Gelstorf, 1275 Gelestorf. Von Personenname. Siedlung der frühen Ausbauzeit. Um 1099 übergab Graf Adalbert von Zollern seinen Besitz zu Göllsdorf an das Kloster Alpirsbach, 1280 erwarb hier das Kloster St. Blasien das Eigengut des Rottweiler Bürgers Burkhard Hübscher. Der Klosterbesitz wurde an die Maier von Göllsdorf ausgegeben. 1466 verkaufte St. Blasien den Ort an die Stadt Rottweil; die Hälfte des Fronhofes besaß Hans Maier noch als Lehen, bis er sie 1471 ebenfalls an Rottweil veräußerte. Göllsdorf gehörte zum Obervogteiamt der Stadt Rottweil und kam 1803 an Württemberg, Stadtoberamt Rottweil, 1806/08 Oberamt Rottweil.

Ersterwähnung: 1726
Kirche und Schule: Kirche St. Xaver 1726 erbaut, Filiale von Rottweil-Altstadt (St. Pelagius); 1927 katholische Pfarrei. Die heutige Kirche St. Franziskus-Xaver 1952-1955 errichtet. Evangelische nach Rottweil.
Patrozinium: St. Xaver
Ersterwähnung: 1726

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)