Hausen ob Rottweil - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1094

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Straßendorf mit kurzen Querstraßen. Neubaugebiet im Süden.
Historische Namensformen:
  • Husen 1094
Geschichte: 1094 Husen. Siedlung der frühen Ausbauzeit. 1179 bestätigte Papst Alexander III. dem Kloster St. Georgen den Besitz eines Gutes in Hausen. Als Lehen der Grafen von Lupfen besaß die Familie Kirneck die Hälfte des Ortes. Diese verkaufte sie 1466 zusammen mit Wildenstein an das Kloster St. Georgen. Da der Ort im Hoheitsgebiet der Stadt Rottweil lag, erwarb diese durch Kauf 1538/66 die st.-georgische Hälfte, um sie dann doch an Württemberg zu verlieren. Rottweil verblieb nur die hohe Obrigkeit. Die württembergische Hälfte gehörte zum Klosteramt St. Georgen, die Steuern gingen seit 1754 an den Ritterkanton Neckar-Schwarzwald. Als Zubehör der Burg Rotenstein befand sich die andere Hälfte des Ortes als Lehen der Grafscht Hohenberg im Besitz der Rottweiler Patrizier Bletz (von Rotenstein). Die Lehenshoheit erwarb 1381 Österreich. 1768 verkaufte Joseph Anton von Rotenstein seinen Teil an das Kloster Rottenmünster, von dem er 1803 ebenfalls an Württemberg kam. 1803 kam eine Hälfte Hausen zum Stabsamt Rottenmünster, die andere zum Klosteramt St. Georgen, 1806/08 ganz Hausen ob Rottweil zum Oberamt Rottweil.

Name: Burg Rotenstein

Ersterwähnung: 1378
Kirche und Schule: 1387 Stiftung einer Klause zu Unserer Frauen Kapelle in Hausen durch die Stadt Rottweil, Patronat beim Rat der Stadt. Da der Ort im Hoheitsgebiet der Stadt Rottweil lag, wurde die Reformation nicht durchgeführt. 1857-1858 Kirche Unserer Lieben Frau am Ort der früheren Kapelle erbaut. Der Sprengel der katholischen Pfarrei umfaßt neben Hausen von Rottweil die Stadtt. Bettlinsbad und Bollershof. Die Evangelischen nach Rottweil.
Patrozinium: Unserer Lieben Frau
Ersterwähnung: 1857 [1857-1858]

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)