Wittershausen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1139

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Haufendorf mit Neubaugebiet im Süden.
Historische Namensformen:
  • Witershusen 0139
Geschichte: 1139 Witershusen, von Personenname. Frühmittelalterlicher Ausbauort. 1139 waren vier Hufen im Besitz des Klosters Gengenbach. Wittershausen kam im Lauf der Zeit von den Herzögen von Teck an Kloster Alpirsbach und mit der Reformation unmittelbar an Württemberg. Zum Klosteramt Alpirsbach, 1808 Oberamt Sulz, 1938 Landkreis Horb.

Ersterwähnung: 1400 [zu Beginn des 15. Jahrhunderts]
Kirche und Schule: Die Pfarrei war offenbar zu Beginn des 15. Jahrhunderts noch Filiale von Oberndorf, wurde aber vor 1448 separiert. Kirchenpatronat im Besitz der Grafen von Zimmern, die es 1581 an Württemberg eintauschten. Chorturmkirche, 1850 erneuert (St. Peter und Paul). Kreuzgewölbe im Chor, die Sakristei tonnengewölbt. Heute evangelische Pfarrei, die Katholiken nach Böchingen (Stadt Oberndorf).
Patrozinium: St. Peter und Paul
Ersterwähnung: 1850

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)