Nußbach - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1284

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Straßendorf am Nußbach mit Siedlungserweiterung nach Süden in ein Seitental.
Historische Namensformen:
  • Nuspach 1284
Geschichte: 1284 Nuspach. Siedlung wahrscheinlich des 11./12. Jahrhundert, gehörte mit allen Rechten zur Herrschaft Triberg und kam mit dieser im 14. Jahrhundert an Hohenberg, dann Habsburg. Bis 1805 vorderösterreichisch, seit 1806 badisch, Вezirksamt Triberg, 1924 zum Bezirksamt/Landkreis. Villingen, 1973 Schwarzwald-Baar-Kreis.

Ersterwähnung: 1200 [vielleicht frühestes 13. Jahrhundert]
Kirchengeschichte: Kirche St. Sebastian vielleicht im frühen 13. Jahrhundert erbaut (Kreuzrippengewölbe in der Turmhalle, möglicherweise romanische Sandsteinskulptur des ehemaligen Tympanons), Filiale von Schonach, seit 1564 von Triberg. Eigene Pfarrei seit 1618, umfaßt Nußbach bis auf die zur Pfarrei Triberg gehörenden Ortsteil Geutsche und Untergeutsche. Umbau der Kirche 1780 und 1895, Reste der ehemaligen barocken Ausstattung im Langhaus. St. Wendelin-Kapelle (Höhnen-Käppele) wahrscheinlich 1685 erbaut, bis 1788 zum Gottesdienst für einen Teil der Gemeinde Gremmelsbach benutzt, dann zum Teil abgebrochen, vor 1805 wiedererrichtet. Kleine Franziskanerniederlassung seit 1918. Die Evangelischen sind nach Triberg eingepfarrt.
Patrozinium: St. Wendelin
Ersterwähnung: 1685 [wahrscheinlich 1685]

GND-ID:
  • 4101864-3
Suche