Eßlingen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Straßendorf beiderseits des Krähenbachs. Neubauten im Osten.
Historische Namensformen:
  • Esselingen 1225
Geschichte: 1225 Esselingen, von Personenname. Von 1225 bis 1385 ein örtliches Adelsgeschlecht bezeugt. Als Bestandteil der Herrschaft Möhringen gelangte Eßlingen 1520 mit Niedergericht an Fürstenberg, 1527 an Hans am Stad zu Randegg, 1553 wieder an Fürstenberg, wo es bis 1806 verblieb. 1806 badisch, 1807 Amt Möhringen, 1844 Bezirksamt/Landkreis Donaueschingen, 1973 Landkreis Tuttlingen.

Ersterwähnung: 1268
Kirchengeschichte: 1268 Pleban, 1324 Kirche bezeugt. Pfarrei 1494 von Caspar von Klingenberg fundiert. Gotische Kirche St. Jakob der Ältere und Andreas 1494 erbaut, 1854 vergrößert, 1909 renoviert. Evangelische zur Pfarrei Öfingen, seit 1.1. 1977 zur württembergischen Landeskirche, Pfarrei Talheim.
Patrozinium: St. Jakob der Ältere und Andreas
Ersterwähnung: 1494

GND-ID:
  • 7818268-2
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)