Reute im Hegau - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1101

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf mit unregelmäßigem Grundriß in flacher Quellmuldenlage.
Historische Namensformen:
  • Ruti in pago Hegouva 1101
  • Rüti im Hegoew 1531
Geschichte: 1101 Ruti in pago Hegouva, 1531 Rüti im Hegoew. Rodungssiedlung des 10./11. Jahrhunderts Herren von Reute, 12. Jahrhundert, wohl Angehörige der Familie von Honstetten. Niedergerichtsherrschaft des Klosters Allerheiligen in Schaffhausen aus Schenkung der Herren von Reute oder von Honstetten. Nellenburgische Vogtei gelangte 1474 ebenfalls an dieses Kloster. Rechte später von der Stadt Schaffhausen namens ihres dortigen Spitals ausgeübt. Alle anderen Hoheitsrechte bei der Landgfscht Nellenburg. Reute kam 1806 an Württemberg, 1810 an Baden, gehörte von 1810-1972 zum Amt/Landkreis Stockach.

Ersterwähnung: 1588
Kirchengeschichte: Kapelle St. Margarethe (1588) und Verena, Filiale von Honstetten. Evangelische zur Pfarrei Orsingen-Langenstein.
Patrozinium: St. Margarethe
Ersterwähnung: 1588

GND-ID:
  • 4664769-7
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)