Rorgenwies - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1150 [um 1150 (Корialüberlieferung 12. Jahrhundert)]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Kleines Haufendorf.
Historische Namensformen:
  • Rorigenwise 1150 [um 1150 (Корialüberlieferung 12. Jahrhundert)]
  • Rorgunwise 1179
Geschichte: Um 1150 (Корialüberlieferung 12. Jahrhundert) Rorigenwise, 1179 Rorgunwise, wohl Wiese mit Röhricht. Früher Besitz des Klosters Allerheiligen in Schaffhausen. Sämtliche Rechte bei der Landgrafschaft Nellenburg, Niedergericht seit 1749 Familie Gagg von Löwenberg. Rorgenwies kam 1806 an Württemberg, 1810 an Baden und gehörte 1810-1972 zum Amt/Landkreis Stockach. Rorgenwies gehörte bis 1862 zu Heudorf im Hegau.

Ersterwähnung: 1497
Kirchengeschichte: Pfarrei 1497, Patrozinium Unserer Lieben Frau 1437 belegt. Wallfahrt seit dem 15. Jahrhundert nachzuweisen. Patronat bei der Ortsherrschaft. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt spätgotisch, einschiffiges Langhaus. Turm im Unterbau romanisch. Evangelische zur Pfarrei Stockach.
Patrozinium: Unserer Lieben Frau
Ersterwähnung: 1437

GND-ID:
  • 4801668-8
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)