Ziegelhof - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Dettingen
Ersterwähnung: 0947

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Hof 1,25 km östlich des Dorfes. — 1592 als Neues Haus genannt, wohl von Mainau angelegt und als Ziegelei betrieben.
Historische Namensformen:
  • Thingoltesdorf 0947
Geschichte: 947 Thingoltesdorf, von Personenname Thingolt. Merowingerzeitliche Siedlung. Der Ort kam offenbar aus Reichsbesitz an das Kloster Reichenau und wurde 1272 durch die Herren von Langenstein der Deutschordenskommende Mainau übertragen. Dingelsdorf zählte seit dem 16. Jahrhundert zu ihren unteren Gerichten. Hohe Gerichtsbarkeit und Landeshoheit lagen bei der Landgrafschaft Nellenburg. Nach dem Übergang an Baden 1805 dem Amt Konstanz zugeteilt, kam mit diesem 1939 an den gleichnamigen Landkreis. Pfarrei 1226, Patron St. Nikolaus 1487 erwähnt. Patronat bei Kloster Reichenau, ging 1272 an Mainau über, Kirche der Kommende inkorporiert. Spätgotische Saalkirche mit dreiseitig geschlossenem, das Schiff überragendem Altarhaus. Quadratischer, nachträglich aufgesetzter Westturm. Evangelische seit Anfang des 20. Jahrhunderts, gehören zur Pfarrei Allensbach.

GND-ID:
  • 7839087-4
Suche