Adelhausen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1302 [1302 (Корialüberlieferung 16. Jahrhundert)]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Locker bebautes Dorf auf einer Liaskuppe des Mittleren Dinkelbergs mit einer haufendorfartigen Gebäudekonzentration in Kuppenlage.
Historische Namensformen:
  • Adelnhusen 1302 [1302 (Корialüberlieferung 16. Jahrhundert)]
Geschichte: 1302 (Корialüberlieferung 16. Jahrhundert) Adelnhusen, von Personenname. Zur Reichsfeste (dem »Stein«) Rheinfelden gehörig, dessen Burggraf die Vogtei über Adelhausen von Reichs wegen an Konrad von Beuggen verliehen hatte. Ein Ortsteil Rapprechtsweier, vielleicht die frühere Siedlung, wird 1406 genannt. Beide Orte bzw. Teilorte gehörten zur vorderösterreichischen Herrschaft Rheinfelden, Landschaft Rheintal. 1807 zum badischen Amt Beuggen, 1809 Amt Schopfheim, 1936/39 Landkreis Lörrach.

Kirchengeschichte: Von einem Gotteshaus in Adelhausen ist nichts bekannt. Die Katholiken sind nach Eichsei eingepfarrt, die Evangelische zur Johannespfarrei in Rheinfelden.

GND-ID:
  • 4589532-6
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)