Weitenau - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1344

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Locker bebaute Talsiedlung in einem oberen nördlichen Seitental der Wiese am Zusammenfluß mehrerer Bäche.
Geschichte: Das Dorf Weitenau erscheint 1344 im Zwing und Bann des Klosters Weitenau (siehe bei Schlächtenhaus) und unter der Vogtei der Markgrafen von Hachberg-Sausenberg. Siedlung und Gemarkung dürften zuvor zur Herrschaft der Herren von Warth gehört haben. Der Flurname Burg westlich des Dorfes könnte den Ort einer früheren Burg dieses Geschlechtes bezeichnen. Die Leute und Güter des Klosters St. Blasien gehörten 1413 zum Dinghof des Klosters in Steinen. Unter den Markgrafen von Baden (seit 1503) gehörte Weitenau zur Landgfscht Sausenberg, Oberamt Rötteln, kam 1809 zum Oberamt Schopfheim, 1936/39 zum Landkreis Lörrach.

Kirchengeschichte: Kirchliche Zugehörigkeit zur Klosterpfarrei Weitenau, nach der Reformation bis 1892 evangelische Pfarrkirche. Sitz der Pfarrei Weitenau seither Schlächtenhaus. Ihr Sprengel umfaßt auch Endenburg und Schlächtenhaus. Die Katholiken sind nach Höllstein eingepfarrt.

GND-ID:
  • 4566124-8
Suche