Herrenschwand - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Präg (Hinter und Vorderdorf)
Ersterwähnung: 1164

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf.
Historische Namensformen:
  • Wernheri Schwanda 1164
  • uf der Herunswanda 1374
Geschichte: 1164 Wernheri Schwanda, 1374 uf der Herunswanda (Schwende = Rodung). Nebenort von Präg mit eigener Gemarkung. Im 14./15. Jahrhundert waren die Herren von Bärenfels durch die Markgrafen von Hachberg-Sausenberg mit dem Dorf Herrenschwand samt Zwing, Bann und Niedergericht belehnt; sonst und später erscheint der Ort im Besitz St. Blasiens. Der zur Pfarrei Schönau gehörige Weiler kam 1787 zur Pfarrei Todtmoos. Eine Filialkapelle unbekannten Alters, St. Jakobus dem Älterem geweiht, wurde 1846 vergrößert.

GND-ID:
  • 7821927-9
Suche