Schlechtnau - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1300 [seit Anfang des 14. Jahrhunderts]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Streudorf in der Talaue des Wiesentals.
Historische Namensformen:
  • Slehtlop 1300 [seit Anfang des 14. Jahrhunderts]
  • Slehtelob 1300 [seit seit Anfang des 14. Jahrhunderts]
  • Schlechtnaw 1536
Geschichte: Seit Anfang des 14. Jahrhunderts in sanktblasianischen Berainen Slehtlop, Slehtelob, 1536 Schlechtnaw, vielleicht von althochdeutsch slêha = Schlehe. Die Siedlung gehörte zur sanktblasianischen Talvogtei Todtnau und wurde 1809 selbständige Vogtei im badischen Amtsbezirk Schönau, 1924 Schopfheim, 1936/39 Landkreis Lörrach.

Ersterwähnung: 1750 [um 1750]
Kirche und Schule: Eine Marienkapelle wurde um 1750 erbaut, darin barocke Muttergottesstatue. Von einer früheren angeblichen St. Erhardskapelle ist weiteres nicht bekannt. Beide Konfessionen sind nach Todtnau eingepfarrt.
Patrozinium: Maria

Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare