Vogelbach - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Malsburg
Ersterwähnung: 1130 [um 1130 (Корialüberlieferung 1494)]

Historische Namensformen:
  • villa Uogilbach 1130 [um 1130 (Корialüberlieferung 1494)]
Geschichte: Um 1130 (Корialüberlieferung 1494) villa Uogilbach. Rudolf de Uogilbach, wohl ein Verwandter der Herren von Kaltenbach, schenkte seine Rechte in Vogelbach der sanktblasianischen Propstei Bürgeln. Von St. Blasien kam Vogelbach an die Markgrafen von Hachberg, 1503 an die Markgrafen von Baden und wurde Sitz der Vogtei für einen weiteren Umkreis mit Malsburg, Lütschenbach, Kaltenbach, Marzell und Wambach in der Landgrafschaft Sausenberg. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts schied Marzell als eigene Vogtei aus, anstelle von Vogelbach wurde Malsburg Sitz der Vogtei. 1832 kam Vogelbach zur Gesamtgemeinde Malsburg. Eine Kapelle St. Nikolaus wurde 1326 geweiht; nach der Reformation Verlegung des Pfarrsitzes von Kaltenbach, das Filiale wurde, nach Vogelbach. Die jetzige Kirche wurde um 1760 gebaut, 1958 renoviert.

GND-ID:
  • 7836960-5
Suche