Hürrlingen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1091

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Unregelmäßiges Straßendorf in Talmuldenlage. Neubauten im Süden.
Historische Namensformen:
  • Hournelinga 1091
  • villa Huirlingen 1288
Geschichte: 1091 Hournelinga, 1288 villa Huirlingen, von Personenname. Nach Hürrlingen benannter Adel wird nur einmal gegen Ende des 11. Jahrhunderts erwähnt. Die frühesten belegten Herrschaftsrechte hatten im 15. Jahrhundert die Herren von Grießen inne, die sie vor 1494 an die Grafen von Lupfen verkauften (vgl. Birkendorf). Grundbesitz und Einkünfte in Hürrlingen hatten die Klöster St. Blasien und Allerheiligen, um die Mitte des 14. Jahrhunderts auch noch die Herren von Krenkingen. 1612 kaufte St. Blasien von den Erbmarschällen von Pappenheim als Landgrafen zu Stühlingen alle grund- und landesherrlichen Rechte. Mit der sanktblasianischen Grafschaft Bonndorf kam Hürrlingen 1803 an das deutsche Großpriorat des Malteserordens, 1805 an Württemberg, 1806 an Baden und gehörte bis 1813 zum Amt Bettmaringen, dann bis 1924 zum Вezirksamt Bonndorf, seitdem Bezirksamt/Landkreis Waldshut.

Kirchengeschichte: Die Katholiken zur Pfarrei Riedern am Wald. Die Evangelischen nach Ühlingen.

GND-ID:
  • 7823505-4
Suche