Bernstadt 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Gemeinde
Status: Gemeinde
Homepage: http://www.bernstadt-wuertt.de
service-bw: Informationen zu wichtigen Adressen, Nummern und Öffnungszeiten in Bernstadt
Einwohner: 2138
Bevölkerungsdichte (EW/km²): 153.0
Max. Höhe ü. NN (m): 598.27
Min. Höhe ü. NN (m): 501.16
PLZ: 89182

Im Norden des Alb-Donau-Kreises liegt die Gemeinde Bernstadt auf der Flächenalb zwischen dem Lonetal und der Langenauer Mulde. Im Norden des Gemeindegebietes liegt das bis zu 50 m tiefe Lonetal mit seinen Terrassen. Südlich schließen sich die waldfreien Ackerplatten der Bernstadter Flur an, die durch trockene Täler und Mulden gegliedert werden. Der höchste Punkt der Gemarkung liegt bei 598 m, der tiefste Punkt bei 501 m. Gemeinsam mit der Stadt Langenau hat die Gemeinde Anteil an dem 21 ha großen Naturschutzgebiet Ägenberg-Ofenloch. Bernstadt (Bernstatt) gehörte schon früh zu Württemberg und wurde vom Oberamt Ulm verwaltet. 1934 wurde das Oberamt zum Landkreis umbenannt, der mit der Verwaltungsreform 1973 im Alb-Donau-Kreis aufging. Der zur Arbeiterwohngemeinde weiterentwickelte Ort liegt in einer Mulde der Flächenalb an der Strasse Langenau-Geislingen und hat sich aus mehreren Siedlungsteilen entwickelt. Nach 1945 verlief die Entwicklung zunächst sehr verhalten. Ab 1950 wurden in mehreren Phasen im Osten des Ortes an der Gartenstraße sowie im Nordwesten an der Holzkirchener Straße neue Wohnhäuser errichtet. Die großflächige Erschließung der südlich der Schmiedstraße im „Blumenviertel“ liegenden Flächen erfolgte 1960-76. Kleinere Areale wurden zudem nach 1970 an den Ortsrändern im Osten (1974-82) und Südwesten (kath. Gemeindehaus 1983) besiedelt. Die Gewerbeflächen sind im Nordwesten des Ortes konzentriert. Die Lage an der alten Römerstraße und Albquerung von Augsburg-Cannstatt (heute L1170) gab dem Ort früher einige Bedeutung. Heute ist die Gemeinde über die L1170, K7403 und K7303 an das überörtliche Verkehrsnetz angeschlossen; der ÖPNV erfolgt durch Buslinien.

Der größte Teil der Gemarkung bietet das typische Bild der Lonetal-Flächenalb. In Talferne auf dem oberen Weißjura zum Vorteil der landwirtschaftlichen Nutzung lehmige Albüberdeckung. Der waldreiche Nordteil ist dagegen bestimmt durch das steilhängige, gewundene Lonetal nebst einigen ihm zugehenden Seitentälchen.

Wappen von Bernstadt

In Gold (Gelb) ein aufgerichteter, rot bewehrter und rot bezungter schwarzer Bär.

Beschreibung Wappen

Im Jahre 1931 nahm die Gemeinde das Wappen des 1511 ausgestorbenen Ortsadels der Herren von Bernstadt auf. Der aufgerichtete Bär bezieht sich auf den ersten Bestandteil des Gemeindenamens und ist somit eine „redende" Wappenfigur. Das Landratsamt Alb-Donau-Kreis hat die Flagge am 15. Januar 1982 verliehen.

GND-ID:
  • 4548913-0
Suche