Wennenden - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Seißen
Ersterwähnung: 1000 [11. Jahrhundert]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Weiler an der Вundesstraße 28 (Umgehungsstraße 1964).
Historische Namensformen:
  • Wineden
  • Gvniden
Geschichte: 11. Jahrhundert (Chronik 16. Jahrhundert) Wineden, um 1155 Gvniden. Gehörte teilweise zum Stiftungsgut des Klosters Blaubeuren, das 1324 von den von Apfelstetten einen Hof erwarb. Um 1155 besaß Kloster Kaisheim ein praedium in Gvniden, das es 1171 an Kloster Herbrechtingen verkaufte. Bis zur Reformation wurde Wennenden von einem Bruder des Klosters verwaltet.

GND-ID:
  • 7838245-2
Suche