Bach - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1188

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Dorf im Erlbachtal (Hochsträß). Erhebliche Ortserweiterung im Nordwesten.
Geschichte: 1188 Bach (Lokalisierung fraglich), 1264 erstmals sicher genannt. Vermutlich Siedlung des hochmittelalterlichen Landausbaus. Der 1188 und 1264 bis 1290 genannte Adel von Bach ist nicht sicher lokalisiert, doch gehören vermutlich hierher die Bergschen Dienst­leute Pilgrim (Peregrinus) und Ulrich (1264 bis 1290). Im 14. und 15. Jahrhundert treten Her­ren von Bach mit dem Freybergschen Wappen und Herren von Freyberg, genannt von Вach, auf. Ein Schloss stand bis um 1770 an der Stelle der Kirche. Ortsherrschaft und wohl auch Oberhoheit im 15. Jahrhundert an die von Wernau, 1552 an die von Baumgarten zu Erbach, von deren Konkursgläubigern 1569 an die Schenken von Stauffenberg, 1678 an von Limburg-Styrum, 1687 an die Freiherren von Ulm, 1721 an die Grafen Schenk von Castell. 1805 kam der ritterschaftliche Ort an Bayern, erst 1810 durch Staatsvertrag an Würt­temberg, Oberamt (1938 Landkreis) Ehingen. 1810 gehörte er zu Donaurieden, wohl seit 1811 eigene Schultheißerei.

Ersterwähnung: 1771
Kirchengeschichte: Früher Filial der Pfarrei Ringingen, seit 1819 eigene Pfarrei, heute von Donaurieden aus versorgt. Katholische Pfarrkirche Sankt Nikolaus von 1771 an Stelle des abgebrochenen Schlosses, restauriert 1886. Evangelische nach Erbach.
Patrozinium: Sankt Nikolaus
Ersterwähnung: 1771

GND-ID:
  • 7761163-9
Suche