Reichenstein - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Lauterach
Ersterwähnung: 1276

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Auf Massenkalkfelsen über dem Lautertal.
Historische Namensformen:
  • Richenstain
Geschichte: 1276 Richenstain, vermutlich Burg des 12. Jahrhunderts, Turm erhalten. 1276 Anselm von Reichenstein, wohl Dienstmann der Grafen von Berg-Wartstein. 1364 Sitz der Herren von Stein. 1394 und 1420 als württembergisches Lehen erwähnt. Kam über von Schwangau und von Bocksberg 1499 an Kloster Zwiefalten (samt Lauterach, Laufenmühle und Teil von Talheim). Burg 1525 zerstört. Katharinenkapelle 18. Jahrhundert.

GND-ID:
  • 7830618-8
Suche