Hundersingen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1152

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Locker gebautes Dorf auf der Südseite des Mühlbachtals.
Geschichte: 1152 Hundersingen (Personenname oder von Huntare). Vermutlich Siedlung des merowingischen Land­ausbaus. Herrschaft und Allod der Herren von Stadion, 1384 bis 1452 im Besitz von Biberacher Bürgern. Im 17. Jahrhundert zeitweilig verpfändet. Teil des Ritterguts Obersta­dion. 1805 unter württembergische Staatshoheit. Oberamt (1938 Landkreis) Ehingen. Patrimonial-Obervogteiamt Oberstadion 1809 aufgehoben. Erst um 1811 eigene Schultheißerei.

Ersterwähnung: 1275
Kirchengeschichte: Kirche und Pfarrei 1275, Sankt Johannes Baptist und Evangelist 1438. Das Patronat kam vor 1402 von den Herren von Stein an Biberacher Bürger, 1402 Verkauf an das Biberacher Spital und von diesem 1536 durch Tausch an von Stadion. Um 1635 bis 1809 Pastoration von Oberstadion aus, dann Wiedereinrichtung der Pfarrei. Patronat von Stadion-Thannhausen bis 1908. Katholische Pfarrkirche Sankt Johannes Baptist von 1788. Pfarrei heute von Unterstadion aus versorgt. Evangelische nach Rottenacker.
Patrozinium: Sankt Johannes Baptist und Evangelist
Ersterwähnung: 1438

GND-ID:
  • 4595410-0
Suche