Altheim ob Weihung - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1194

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Haufendorf, nach dem 2. Weltkrieg durch Neubau­gebiet mit Staig fast zusammengewachsen. Im Norden des Dorfs seit 1966 Tanklager, Pumpen- und Kontrollstation der Südpetrol Aktiengesellschaft.
Historische Namensformen:
  • Althaim
Geschichte: 1194 Althaim. Wohl älteste Siedlungsschicht. Schon 1194 besaß hier Kloster Wiblingen Güter, wahrscheinlich Schen­kungen der Grafen von Kirchberg. Das Kloster brachte 1355 bis 1774 umfangreichen Besitz an sich, so dass vor 1800 den Grafen Fugger (vormals Grafschaft Kirchberg) 2/3 und Kloster Wiblingen 1/3 der Grundherrlichkeit gehörte. Das Hoch- und Niedergericht innerhalb Etters stand seit 1775 den Grafen Fugger allein zu, während außerhalb Etters auch Kloster Wiblingen beteiligt war. Das Niedergericht übten beide Herrschaften über ihre Untertanen aus. Mit Wiblingen 1806 an Württemberg, Oberamt Wiblingen/Laupheim, 1938 Landkreis Ulm.

Ersterwähnung: 1600 [Mitte 17. Jahrhundert]
Kirchengeschichte: Kirchlich stets Filial von Staig. Kapelle zur Heiligen Helena aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. Evangelische nach Achstetten-Oberholzheim.
Patrozinium: Heilige Helena
Ersterwähnung: 1600 [Mitte 17. Jahrhundert]

GND-ID:
  • 7760496-9
Suche