Streichenberg - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Stebbach
Ersterwähnung: 1360

Historische Namensformen:
  • Strichenberg 1360
Geschichte: 1360 Strichenberg, zum Teil in Verfall begriffene Burg, im 19. Jahrhundert nur noch Gutshof. Der Grundriss ganz der Spornlage mit Außenburg und Kernburg angepasst. Letztere mit unregelmäßigem Grundriss. Letzte Befestigung 16. Jahrhundert. Die Bauornamentik Renaissance. Nichts deutet auf einen vorgotischen Ursprung der Burg. 1360 im Besitz des Albrecht von Enzberg, der Pfalz geöffnet. 1385 3/4 der Burg, vormals Besitz der Enzberg, Menzingen und Urbach, pfälzisches Lehen für Eberhart von Menzingen. 1448 die gesamte Burg durch Bernhard von Menzingen an Wilhelm von Angelloch verkauft, 1560 von dieser Familie an die von Neipperg, die sie 1596 dem Lehnsherrn Kurpfalz überließen. Wie Stebbach dann an die Raugrafen von Pfalz und schließlich an die Degenfeld übergegangen. 1.1.1925 eigene Gemarkung aufgehoben und nach Stebbach eingegliedert.

Name: Burg Streichenberg
Datum der Ersterwähnung: 1360

GND-ID:
  • 7835455-9
Suche