Laubbach - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1204

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Weiler auf dem Molassehang im Оsten der Ostrachniederung.
Historische Namensformen:
  • Louipahc
Geschichte: 1204 Louipahc (von loub = Laubwald?). Wohl hochmittelalterliche Ausbausiedlung. Das Dorf ge­hörte früh den Herren von Königsegg und kam vor 1211 und 1272 an das Kloster Schus­senried, das fortan die Niedergerichtsbarkeit innehatte. Die Hochgerichtsbarkeit hatte schon 1399 die Grafschaft Sigmaringen inne; 1611 überließen sie die Grafen von Zol­lern dem Kloster Schussenried, das 1677 das Dorf an die Grafen von Königsegg verkaufte. Mit der Herrschaft Königseggwald 1806 unter württembergische Staatshoheit, Oberamt (1938 Landkreis) Saulgau. Patrimonialverwaltung (Amt Königseggwald) mit Unterbrechung bis 1849. Um 1830 als selbständige Gemeinde von Königseggwald abgetrennt.

Ersterwähnung: 1204
Kirchengeschichte: Filial der Pfarrei Ostrach und Kapelle (ecclesia) des Klosters Schussenried 1204. Marienkapelle von 1602 in verspäteter Gotik; Turm 1868. Evangelische nach Altshausen.
Patrozinium: Sankt Marien
Ersterwähnung: 1602

GND-ID:
  • 7825832-7
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)