Aach-Linz - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1185

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Der Doppelort liegt an der hier nur flach in das Jungmoränengelände eingesenkten oberen Linzgau-Aach, die beide Teile voneinander trennt und nach einem großen Bogen Linz noch einmal im Südosten durchfließt. Neubaugebiet Aach beiderseits der Bahnlinie.
Historische Namensformen:
  • Aha
  • Ahe
  • in Linczen
  • Lince
Geschichte: 1185 (Корie 14. Jahrhundert) Aha, um 1300 Ahe (nach dem gleichnamigen Flüsschen); 1214 (Корie 13. Jahrhundert) in Linczen, 1216 Lince (= Wasser­lauf?); vermutlich Siedlungen der jüngeren Ausbauzeit. Beide Orte bildeten bis 1924 selbständige Gemeinden. Ob der 1183 und 1185 genannte Adel von Aach hierher gehört, ist unsicher; Adel von Linz ist 1239 und 1263 genannt. Adelssitze nicht bekannt. Aach war 1458 im Besitz der Gremlich zu Pfullendorf und stand Mitte des 16. Jahrhunderts unter der Herrschaft der Grafschaft Heiligenberg, der wohl schon früh die Oberhoheit zustand. In Linz, wo Kloster Salem 1216 von den Herren von Randegg Güter erworben hatte, und wo 1225/26 auch Kloster Reichenau begütert war, urkundeten 1236 die Herren von Vaz. 1376 erhielt Hans Gremlich den Ort als Reichslehen, fortan ist hier der Sitz der jeweiligen Lehensinhaber nachweisbar. Vor 1440 an die Reischach von Reichenstein, die 1521 auch die Blutgerichtsbarkeit innehatten. 1541 Befreiung von fremden Gerichten. 1585 an die Erben, die Herren von Freyberg und von Neuhau­sen, 1667 an das Jesuitenkolleg Konstanz (zunächst nur teilweise), nach der Aufhebung des Ordens 1773 an den österreichischen Schulfonds in Konstanz. Der dem Ritterkanton Hegau angehörende Ort kam 1805 an Baden; 1806 folgte Aach als Teil der Grafschaft Heiligenberg. 1812 Vereinödung in Aach. Linz war Teil des Вezirksamts Pfullendorf. Die Amtszugehörigkeit von Aach wechselte mehrfach (1807 Heiligenberg, 1813 Bezirksamt Pful­lendorf, 1824 Heiligenberg, 1843 wieder Bezirksamt Pfullendorf). 1936 Вezirksamt (1939 Landkreis) Überlingen.

Ersterwähnung: 1243
Kirchengeschichte: Kirche und Pfarrei Linz 1243, Sankt Martin. 1353 Patronat der Grem­lich. 1440 als Reichslehen an die Reischach und fortan Teil der Ortsherrschaft. Katholische Pfarrkirche Ende des 16. Jahrhunderts erbaut, 1754 erweitert und barockisiert, renoviert 1961. Aach war früher Filial der Pfarrei Pfullendorf. Evangelische nach Pfullendorf.
Patrozinium: Sankt Martin
Ersterwähnung: 1243

GND-ID:
  • 4556722-0
Suche