Heslach - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Ersterwähnung: 1334

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Vgl. Stuttgart-Süd
Historische Namensformen:
  • Haslach 1334
  • Haselach 1334
Geschichte: Aufgegangen. 1334 Haslach, Haselach, Haselnußgebüsch. Der Gegenkönig Rudolf von Rheinfelden schenkte um 1080 elf Höfe in Burchhalden an Kloster Hirsau. Da sich in Heslach 1458/59 elf Hirsauer Höfe befanden, wird es mit Burchhalden identifiziert. Die zugehörige Burg schon vor 1312 Burgstall; der Wald Burgstall, damals herrschaftlicher Besitz, wurde nach 1555 der Stadtgemarkung Stuttgart zugeschlagen. 1889 Heslach in Karlsvorstadt Heslach zum 25jährigen Regierungsjubiläum König Karls umbenannt. Nach 1919 wieder Heslach. Eine Wallfahrtskirche Unserer lieben Frau 1542 durch Herzog Ulrich zum Abbruch bestimmt. Wohl schon vor der Reformation und bis 1751 nach Botnang eingepfarrt, dann vom Garnisonspfarramt Stuttgart versehen, 1826 eigene Pfarrei.

Name: Burg Heslach (Burchhalden)
Datum der Ersterwähnung: 1312 [vor 1312]

GND-ID:
  • 4126923-8
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)