Heumaden - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1277

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Der auf einem Vorsprung am Ostrand der Filder entstandene Ort, dessen Kern 1830 lediglich ein kleines Straßenkreuz aus Kapp-, Mannspergerstraße und Glaunerweg umfasste, verdoppelte sich bis 1910. Ab 1939 kam die Bebauung im Westen hinzu. Nach dem zweiten Weltkrieg entstanden seit 1956 weitere Wohngebiete im Südwesten, Norden und Nordosten aus überwiegend Mehrfamilienhäusern, teils im sozialen Wohnungsbau.
Historische Namensformen:
  • Heumadun 1277
Geschichte: 1277 Heumadun. Besitz der Herren von Nellingen, dann der dortigen Propstei. Mit dieser um 1250 unter württembergische Vogtei. Zum Amt beziehungsweise Oberamt Stuttgart, 1937 eingemeindet.

Ersterwähnung: 1475
Kirchengeschichte: Kirchlich zur nellingischen Pfarrei Ruit (siehe Landkreis Esslingen, Gemeinde Ostfildern), 1475 selbstständig. Evangelische Kirche St. Blasius und St. Ottilia mit spätgotischem Chor, 1893 völlig umgebaut; Katholische Kirche St. Thomas Morus und Pfarrei von 1967.
Patrozinium: St. Blasius; St. Ottilia

GND-ID:
  • 4320547-1;4320544-6
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)