Winzenhofen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1100

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Rechts der Jagst, an der Einmündung eines Nebenbachs, wächst der Ort die Hänge hinauf. Ein Neubaugebiet entstand 1960
Historische Namensformen:
  • Winzenhofin 1100
Geschichte: 1100 (Кор. 13. Jahrhundert) Winzenhofin, von Personenname. Ausbauort der Merowingerzeit. Vermutlich aus der Hand des Adels kam Winzenhofen wohl im 15. Jahrhundert an Kurmainz, gehörte zur Zent Ballenberg, Oberamt Krautheim, 1803 zum Fürstentum Salm-Krautheim und wurde 1806 badischer Souveränität unterworfen. 1813 Bezirksamt Boxberg, 1826 Вezirksamt Krautheim, 1864 Bezirksamt Boxberg, 1872 Bezirksamt Tauberbischofsheim, 1898 Bezirksamt Boxberg, 1924 Bezirksamt Adelsheim, 1936 Bezirksamt/Landkreis Buchen.

Ersterwähnung: 1450 [Mitte des 15. Jahrhunderts]
Kirchengeschichte: Die Pfarrei Winzenhofen ist Mitte des 15. Jahrhunderts nachweisbar. Das sicher ältere Patronatsrecht gelangte vermutlich von der Herrschaft Krautheim an Wertheim-Löwenstein. Die katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt aus dem 14. Jahrhundert wurde 1724 umgebaut, 1900 vergrößert. Evangelische zu Neunstetten.
Patrozinium: St. Maria Himmelfahrt
Ersterwähnung: 1300 [im 14. Jahrhundert]

GND-ID:
  • 7838620-2
Suche