Goldbach - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Waldenburg
Ersterwähnung: 1357

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Am westlichen Hang des gleichnamigen Sees.
Historische Namensformen:
  • Hof zu Golpach 1357
Geschichte: 1357 Hof zu Golpach. 1382 bestimmte ihn Anna von Leuchtenberg, Witwe Krafts III. von Hohenlohe, zum Sitz eines Pauliner-Eremitenklosters unter hohenlohischer Vogtei. Es wurde von Langnau bei Tettnang mit einem Prior und 12 Mönchen besetzt und erhielt die Pfarrei Münkheim als Ausstattung, später auch Ilshofen und Satteldorf. Nach der Rückberufung des letzten Priors nach Langnau (1557) und der Aufhebung des Klosters 1560 fiel der Grundbesitz an Hohenlohe-Waldenburg, das hier einen Viehhof betrieb, der 1772 verkauft wurde. Von den Klostergebäuden ist nur ein Wirtschaftsgebäude erhalten, sowie Reste der 1391 erstmals erwähnten, nach der Reformation profanierten Kapelle St. Laurentius.
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)
Kommentare