Erlach - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Gelbingen
Ersterwähnung: 1248

Geschichte: 1248 Erlach = Erlengehölz. Die von Sturmfeder verkauften 1370 ihre Rechte an Limpurg; Hall hatte schon 1392/93 Besitz und kaufte den Ort vollends 1521 von Kloster Comburg, wohl 1541 von Limpurg und 1540 den von Stetten. War bis 1812 selbständige Schultheißerei. Die Pfarrei ist sehr alt und Mutterpfarrei von Gelbingen, Eltershofen und Untermünkheim, Patrozinium 1376 zum Heiligen Kreuz. Das Patronat hatte schon 1248 Comburg; 1314 war es an die Haller Eberhart verliehen. Von diesen zurückgegeben, wurde die Kirche 1422 dem Kloster Comburg inkorporiert. Reformation durch Hall wie in Gelbingen. Evangelische Filial-Kirche, ehemalige Wehrkirche auf der Höhe östlich des Kochers innerhalb der mit Schießscharten versehenen Kirchhofsmauer (Tor von 1517). Kirche gotisch auf romanischer Grundlage, dem Turm Apsis vorgelagert. Romanischer Taufstein.

GND-ID:
  • 7818087-9
Suche