Heerberg - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Laufen am Kocher

Geschichte: Sitz der evangelischen Pfarrei Laufen. Evangelische Pfarrkirche, ehemalige Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau (so 1510) auf dem Heerberg, aus dem frühen 15. Jahrhundert mit dreiseitig geschlossenem Chor, netzgewölbt mit gotischen Maßwerkfenstern, Nordturm im Erdgeschoß als Kapelle eingerichtet, Renovierung 1870, eine zweite Kapelle mit Spitzbogenöffnung zum Chor an der Südseite angebaut. Westlich des Orts auf einem auf drei Seiten vom Kocher umflossenen, im Оsten durch das Tal des Nägelesbaches geschützten Bergsporn steht die Ruine der Burg Kransberg. Hier befand sich zuerst eine schon in fränkischer Zeit (7. Jahrhundert) angelegte Befestigung. 1215 werden die Brüder Wolfram und Konrad von Kranchesperch genannt, wohl staufische Ministerialen. Aus dem Besitz der Grafen von Öttingen kam die Burg mit der dazugehörigen Herrschaft 1357 an Limpurg. 1374 war die Burg noch bewohnt, im Städtekrieg wurde sie anscheinend zerstört. Erhalten sind Erdbefestigungen, ein Teil der Schildmauer aus Buckelquadern und ein anschließendes Mauerstück mit reichprofiliertem Kleebogenfries.

Name: Burgruine Kransberg
Datum der Ersterwähnung: 0600 [im 7. Jahrhundert]

GND-ID:
  • 7726162-8
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)