Oberrimbach - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1316

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
In der Quellmulde des Rimbachs breitet sich die Streusiedlung aus.
Historische Namensformen:
  • Rimpach 1316
Geschichte: 1316 Rimpach. Früheste Nachrichten zu Rimbach (siehe Niederrimbach) beziehen sich vielleicht auch auf Oberrimbach. Im 14. Jahrhundert gehörte Oberrimbach zur hohenlohe-brauneckischen Herrschaft Lichtel, kam mit dieser 1324/25 zunächst an den Deutschen Orden, 1340/49 an das Hochstift Würzburg und von diesem 1399 an Rothenburg. Schon vorher besaßen Rothenburger Bürger und das dortige Spital einzelne Güter in Oberrimbach. Eine Burg in hohenlohischem Besitz 1316 genannt, 1381 zerstört (vielleicht identisch mit Lichtel?). 1526 wurde Oberrimbach in einer Fehde gegen die Stadt Rothenburg verbrannt. 1634 starben 113 Menschen an einer Seuche. 1803 kam Oberrimbach an Bayern, 1810 an Württemberg, seitdem beim Oberamt/Landkreis Mergentheim. Der Gemeinde war bis 1851 Schmerbach als Parzelle zugeteilt.

Kirchengeschichte: Oberrimbach war und ist nach Lichtel eingepfarrt. Katholiken zu Creglingen.

GND-ID:
  • 7829528-2
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)