Rötlen - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Röhlingen
Ersterwähnung: 1337 [um 1337]

Historische Namensformen:
  • ze Rot in dem Wiler 1337 [um 1337]
Geschichte: Um 1337 ze Rot in dem Wiler. Der ritterliche Sitz zu Rötlen war 1337 ellwangisches Lehen der von Pfahlheim, die 1471 Schloß und Dörflein an die Propstei Ellwangen verkauften. Das Schloß, später Sitz eines Ellwanger Obervogts, dem die Ämter Rötlen, Pfahlheim und Ellenberg unterstellt waren, wurde im 19. Jahrhundert abgebrochen. — Personen: Paulus Speratus, 1484 — 1551, Organisator des Kirchenwesens in Ostpreußen und evangelischer Bischof von Marienwerder. — Kapelle St. Katharina.

Name: Schloss (abgebrochen)
Datum der Ersterwähnung: 1471

GND-ID:
  • 7831486-0
Suche