Reichenbach - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Westhausen
Ersterwähnung: 0700 [im 8. Jahrhundert]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
In einer kleinen Talbucht am Braunjurafuß der Schwäbischen Alb. Mehrere Neubaugebiete sind in den Bezirken »Bei der Steinbaracke«, »Mühläcker«, »Breite«, »Letten/Heuwiesen«, »Leinwiesen« vorgesehen.
Historische Namensformen:
  • Rihenbach 0700 [im 8. Jahrhundert]
  • Richenbach 1260
Geschichte: 8. Jahrhundert (Кор. 12. Jahrhundert) Rihenbach, 1260 Richenbach. Im 8. Jahrhundert war Kloster Fulda begütert. An der Winterhalde früher eine Burg, ebenso an der Eselssteige die Agnesburg. Im 13. und 14. Jahrhundert vielleicht Ortsadel. Kam als Ellwanger Lehen von den von Westerstetten über die Ahelfingen 1545 an Ellwangen. Erlebte nach 1945 ungewöhnlich großen Aufschwung. — Spätgotische Kapelle St. Georg, 1729 nach Erweiterung neu geweiht. Westturm mit spätgotischem Sockel, oben Achteck mit Zwiebelhaube aus dem 18. Jahrhundert.

Name: zwei Burgen, eine davon Agnesburg

GND-ID:
  • 7830600-0
Suche