Vimbuch - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1154

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Ursprüngliches Straßendorf in Grenzlage zwischen Niederung und Niederterrassenplatte. Völliger Wandel des Siedlungsbildes durch die Ausweisung großer Neubauflächen für Gewerbe-, Industrie- und Wohnbereiche im Norden, Osten und Westen mit regelmäßigen Grundrissen und z. T. hohem Verdichtungsgrad sowie durch die Sanierung des alten Ortsteils.
Historische Namensformen:
  • Vintbouche 1154
Geschichte: 1154 Vintbouche, vermutlich mit Buche, kaum aber mit Wenden zusammenhängend. Verhältnismäßig früher Ausbauort innerhalb der Sinzheim-Steinbacher Mark. Schwarzacher Grundherrschaft, aus der heraus sich ein Ortsgericht unter Windecker Vogtei und darüber eine markgräfliche Oberhoheit entwickelte. Amt Schwarzach, 1809 zu Bühl.

Ersterwähnung: 1154
Kirchengeschichte: Ursprünglich Filial von Steinbach. 1154 Kapelle des Klosters Schwarzach, 1412 Pfarrkirche dem Kloster inkorporiert. Zur katholischen Pfarrei gehörig Balzhofen, Oberbruch und Oberweier. Kirche St. Johann der Täufer (1666), Neubau 1889. Darin kleiner Schnitzaltar des Nikolaus von Hagenau von 1508. Evangelischer Diasporaort von Bühl.
Patrozinium: St. Johann der Täufer
Ersterwähnung: 1666

GND-ID:
  • 4108273-4
Suche