Rinschheim - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 0788 [Kopialüberlieferung 12. Jahrhundert]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Haufendorf im oberen Rinschbachtal mit Ortskern auf der rechten Talseite.
Historische Namensformen:
  • Rinzesheim 0788 [Kopialüberlieferung 12. Jahrhundert]
Geschichte: 788 (Kopialüberlieferung 12. Jahrhundert) Rinzesheim, wohl Personenname. Siedlung der Merowingerzeit. Im 8. Jahrhundert Lorscher Besitzungen, später überragender Grundherr Amorbach. Wohl mit Götzingen und der Zent Buchen 1303/09 von den von Dürn und ihren Erben an das Erzstift Mainz verkauft. Im Spätmittelalter Ortsherren z. T. Kloster Amorbach, z. T. die Rüdt als Würzburger Lehnsleute, Zent und Amtsvogtei Buchen des Oberamtes Amorbach. 1803 leiningisch, 1806 badisch. Stets Amt Buchen.

Ersterwähnung: 1805
Kirchengeschichte: Kirchlich war Rinschheim Filial von Götzingen. Die Filialkirche St. Hippolyt und Kassian 1805 als kleiner Saal mit zwiebelgekröntem Dachreiter neu errichtet. Evangelische nach Bofsheim eingepfarrt.
Patrozinium: St. Hippolyt und Kassian
Ersterwähnung: 1805

GND-ID:
  • 7831084-2
Suche