Oberrimsingen - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 0819 [819 (Корialüberlieferung 12. Jahrhundert)]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Haufendorf auf der Rheinniederterrasse. Neubaugebiet im Nordwesten.
Historische Namensformen:
  • Rimigisger marca 0819 [819 (Корialüberlieferung 12. Jahrhundert)]
  • Rimsinga 1008
Geschichte: 819 (Корialüberlieferung 12. Jahrhundert) Rimigisger marca, von Personenname, 1008 Rimisinga. Außer Reihengräbern gegen den Rhein hin am »Boninger Weg« Spuren einer Siedlung vermutlich karolingischer Zeit in der Gegend des abgegangenen Dorfes Achheim. Im 11./12. Jahrhundert Hochadelsfamilie von Rimsingen, Vorfahren bzw. ein Zweig der Hessonen oder Üsenberger. Ortsherrliche Rechte hatten hier später die Herren vonsenberg, die Markgrafen von Hachberg, die Stadt Breisach und das Kloster Günterstal, seit 1430 die Herren von Staufen unter der Oberlehensherrschaft von Österreich. 1621 Kauf der Herrschaft durch die Herren von Falkenstein (vom oberen Neckar). 1327 wird eine Burg auf dem Tuniberg genannt, das heutige Schloß Oberrimsingen ist 1773 nach Plänen von Franz Anton Bagnato erbaut. 1805 badisch, bis 1924 Bezirksamt Breisach, seither Amtssitz in Freiburg.

Datum der Ersterwähnung: 1327

Ersterwähnung: 1072
Kirchengeschichte: Durch Hesso von Rimsingen erhielt die Abtei Cluny »auf dem Berge« bei Oberrimsingen eine Niederlassung mit Kapelle (1072 bestätigt). Nach 1077 nach Grüningen verlegt, von hier 1087 nach St. Ulrich (Wilmarszell). 1253 Pleban von Rimsingen, das Patronat der Marienkirche kam von Cluny bzw. den Üsenbergern an die Herren von Staufen, im 14. Jahrhundert an die Freiburger Johanniter (bis 1805). 1584 Aufhebung des Pfarrvikariats und Versehung durch die Pfarrei Gündlingen, deren Filiale Oberrimsingen 1650 wurde. 1737-43 Neubau der Kirche St. Stephan, 1908 erweitert, zuletzt 1946 renoviert. 1805 Wiedereinrichtung einer Pfarrei; zu deren Sprengel gehören Grezhausen und Rothaus. Die Evangelischen von Oberrimsingen gehören zur Pfarrei Breisach.
Patrozinium: Maria

GND-ID:
  • 4470039-8
Suche