Bickenreute - Wohnplatz 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Wohnplatz
Liegt auf Gemarkung: Kirchzarten
Ersterwähnung: 1260 [um 1260/70]

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Hof am Ostrand des unteren Zastlertals.
Historische Namensformen:
  • Pichenruti 1260 [um 1260/70]
  • Biggenrüti 1260 [um 1260/70]
Geschichte: Um 1260/70 Pichenruti und Biggenrüti, von Personenname, seit Ende des 18. Jahrhunderts »Birkenreute«. St. Märgen hatte hier sechs Lehen, im 15. Jahrhundert werden zwei Meierhöfe und ein Weiherschloß genannt, dazu eine St. Jakobskapelle. Der obere Hof kam mit dem Dinghof in Zarten an die Stadt Freiburg, der untere mit dem Schloß, einem Besitz der Falkensteiner und Blumenecker, 1440 bzw. 1556. Der heutige einfache Bau geht auf das frühe 18. Jahrhundert zurück. In bad. Zeit blieb der Stadt Freiburg dieser Besitz, der bis zur Vereinigung mit Kirchzarten 1924 eine eigene Gemarkung bildete, erhalten.

GND-ID:
  • 7788221-0
Suche