Saig - Altgemeinde~Teilort 

Regionalauswahl:
Typauswahl: Ortsteil – Historisches Ortslexikon
Typ: Teilort
Ersterwähnung: 1111

Ortslage und Siedlung
(bis 1970):
Luftkurort in der Gestalt eines Streudorfes in Hochflächen- und sanfter Hanglage südlich des Hochfirsts.
Historische Namensformen:
  • Seegga 1111
  • Riedgras 1111
Geschichte: 1111 Seegga, Riedgras. Bei Erstnennung bestätigte Kaiser Heinrich V. dem Kloster Allerheiligen zu Schaffhausen Besitzungen in Saig. 1277 traten die von Lupfen mit Besitz im Ort auf. Zur Stiftung des Johanniterhauses in Lenzkirch zählten auch Güter in Saig. Der Ort stets zur Herrschaft Lenzkirch gehörig. Nach dem Übergang an Baden 1806 Amt/Landkreis Neustadt. 1973 Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.

Ersterwähnung: 1149
Kirchengeschichte: Wohl Anfang des 12. Jahrhunderts vergabten ein sonst nicht bekannter Bernhard und seine Frau ihren Gutshof mit Eigenkirche an Allerheiligen. 1149 erstmals Kirche genannt. Die um 1100 erbaute Kirche Johannes des Täufers (1564) 1713 bis auf Turm abgebrochen. 1740 Neubau, 1975 erweitert. Evangelische zur Pfarrei Hinterzarten, seit 1970 zu Lenzkirch.
Patrozinium: Johannes der Täufer

GND-ID:
  • 7831793-9
Suche