Bildnis: Markgraf Friedrich VII. Magnus von Baden-Durlach 

Datierung :
  • um 1775  [Herstellung]
Autor/Urheber:
Ortsbezüge (Werk):
  • Baden [Herstellungsort]
Objekttyp: Bildnis
Weitere Angaben zum Werk: Tiefe: 4 cm (Rahmen), Breite: 60,5 cm (Rahmen), Höhe: 77 cm (Rahmen ), Breite: 53 cm (Bildfläche), Höhe: 69,6 cm (Bildfläche) [Maße]
Kurzbeschreibung: Das Porträt zeigt Markgraf Friedrich VII. Magnus von Baden-Durlach (1647-1709) in einer Rüstung und Allongeperücke. Auf der Rückseite der Leinwand steht die bezüglich des Geburtsdatums falsche Inschrift: "Friedrich Magnus, Marggraff zu Baaden und Hochberg geb(oren): den 24ten Sept. 1682 † den 25ten Juny 1709". Am Armschutz der Rüstung befindet sich die Signatur des Malers "J. L. Kisling". Friedrich VII. Magnus sollte eigentlich die kurpfälzische Prinzessin Elisabeth Charlotte heiraten, die berühmte Liselotte von der Pfalz. Die Verlobung wurde jedoch aus politischen Gründen gelöst und Elisabeth Charlotte mit dem Bruder des französischen Königs Ludwigs XIV. vermählt. Friedrich nahm daraufhin Auguste Marie von Holstein-Gottorp (1649-1728) zur Frau. Friedrichs VII. Magnus residierte in der prachtvoll ausgestatteten Karlsburg in Durlach. Diese wurde 1689 durch die Franzosen weitgehend zerstört. Für einen Barockfürst typisch, plante er den Wiederaufbau in weit größerem Umfang als zuvor. Für den 1697 begonnenen Bau wählte er den italienischen Architekten Egidio Rossi, der seinem Vetter Ludwig Wilhelm von Baden-Baden in Rastatt ein großartiges Schloss errichtete. Von dem aufwändigen Unternehmen in Durlach wurde aber aus Geldmangel nur der heute noch stehende Flügel der Karlsburg realisiert.
Quelle/Sammlung: Kunst- & Kulturgeschichte - Gemälde
Identifikatoren/Sonstige Nummern: R 530 [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: http://swbexpo.bsz-bw.de/blm/

Schlagwörter: Friedrich
Suche