"Adressenschrein" für Großherzog Friedrich I. von Baden 

Datierung :
  • 1892-1894  [Herstellung]
Autor/Urheber:
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Schrein
Weitere Angaben zum Werk: Silber, Holz, Bronze, Birnbaumholz [Material]
getrieben, ziseliert, gegossen, gebeizt [Technik]
Tiefe: 78 cm, Breite: 94 cm, Höhe: 100 cm [Maße]
Kurzbeschreibung: Der Schrein enthält sechs Bücher mit Huldigungsadressen von fast 1.600 Städten und Gemeinden Badens. Er war ein Geschenk zum 40jährigen Regierungsjubiläum Großherzogs Friedrich I. von Baden (1826-1907) im Jahr 1892. Der Adressenschrein entstand nach dem Gesamtentwurf von Hermann Götz als Gemeinschaftsarbeit von Professoren und Schülern der Karlsruher Kunstgewerbeschule sowie selbständiger Kunsthandwerker. Beim Empfang des Großherzogs konnte nur ein Entwurf präsentiert werden, da die Fertigstellung bis 1894 dauerte. Auf dem hölzernen Schrein befindet sich ein reicher Silberschmuck mit Figuren, Reliefs und Applikationen: Auf dem Deckel sitzt Badenia, die Personifikation des Landes Baden. An den Ecken finden sich allegorische Sitzfiguren der Weisheit, der Gerechtigkeit, der Stärke und der Milde. An den Wänden des Schreins thematisieren Silberreliefs bedeutende Ereignisse im Leben Großherzog Friedrichs I. Am Fuß ist eine umlaufende Inschrift mit der Widmung angebracht.
Quelle/Sammlung: Kunst- & Kulturgeschichte - Möbel
Identifikatoren/Sonstige Nummern: 96/395 [Inv.Nr.]
Weiter im Partnersystem: http://swbexpo.bsz-bw.de/blm/

Schlagwörter: Neurenaissance, Baden , Friedrich / Jubiläum <1892>
Suche