Verhandlungen der einigungsverwandten Stände und Abschied zu Worms zur Zeit des Reichstags daselbst wegen des päpstlichen Konzils, der Erstreckung der Einigung, der Abhör der Rechnungen über die Anlagen und einiger Beschwerden der Stände 

Kurzbeschreibung: Enthält: Die einigungsverwandten Stände befürchten, dass das auf den letzten November angesetzte Gespräch keinen fruchtbaren Ausgang haben, sondern dass die Seite des Kaisers vielmehr auf die Unterwerfung der Stände unter den Ausspruch des päpstlichen Konzils mit Gewalt dringen wird. Wegen der dadurch entstandenen üblen Aussichten machen die Stände in einem Abschied die Verordnung unter sich, dass jeder Stand seine Untertanen in den Predigten zur Buße und Besserung des Lebens, um dem göttlichen Zorn auszuweichen aufmuntern, dass im Namen aller Stände eine mit Rat einiger Gelehrten aufgesetzte Ablehnung des päpstlichen Konzils öffentlich bekannt gemacht werden, die Streitigkeiten unter den Ständen gütlich beigelegt, und zu mehrerer Beratschlagung über diese Dinge eine Versammlung zu Frankfurt am 23. Dezember von allen Augsburgischen Konfessionsverwandten Stände gehalten werden soll, wo man zugleich über die Verlängerung der zu Ende gehenden Einigung beratschlagen müsse. Zugleich werden die Rechnungen über die Anlagen bestätigt, die Anschaffung von 600 Pferden auf den Notfall beschlossen, die Befehle gegen die Auswanderer erneuert, und die Städte Memmingen, Hall, Isny bei ihren Beschwerden in Religionssachen mit Rat unterstützt. In den Streitigkeiten des Herzogs von Württemberg mit Esslingen soll ein Vergleich versucht werden. In einem besonderen Abschied wird über die Rechnungen der Anlagen bei Eroberung des Landes Braunschweig und über die gemeinschaftliche Verteidigung, wenn Herzog Heinrich sich der Sequestration mit Gewalt wiedersetzen oder den einen oder anderen Stand angreifen sollte, beschlossen.
Erstellt (Anfang): 1545  [1545]
Umfang: 1 Bü
Anzahl der Digitalisate: 84
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Staatsarchiv Ludwigsburg
Neuwürttembergische Bestände vor 1803 bzw. vor 1806/10 / 11. Jh.-1940
Reichsstädte
Heilbronn, Reichsstadt: Religionswesen / 1521-1631
1. Reformation
Archivalieneinheit
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: B 189 II Bü 61 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=2-2356020

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)