Württemberg: Verkehrswesen 

Kurzbeschreibung: Enthält: a) SÜDWESTDEUTSCHER KANALVEREIN - Gründungsverammlung des südwestdeutschen Kanalvereins für Rhein, Donau und Neckar e.V. (Einladung), Nov. 1916 - Satzungen dieses Vereins - Einladung zu erster ordentlicher Mitgliederversammlung des Vereins, (26.6.) 1918 - Persönliche Einladung für C. Haussmann, 22.6.1918 - Peters an C. Haussmann, über Verkehrssteuergesetze, schwäbischen Großschiffahrtsweg. (Abschrift), 7.2.1917 - C. Haussmann an Landtagsabgeordneten Bruckmann, Heilbronn, übersendet vertraulich vorstehendes Schreiben, kurz über die angeschnittenen Fragen, 16.2.1917 - C. Haussmann an Exzellenz (Peters). Antwort auf Brief vom 7.2., 16.2.1917 - C. Haussmann an Robert Bosch über Kanalprojekt, derzeitigen Stand, 16.2.1917 - (Exz.) Peters, Berlin, an C. Haussmann, übersendet Unterlagen, nach gestriger Besprechung, 3.3.1917 - "Die Finanzierung der Strombauten des Oberrheins zwischen Strassburg und Konstanz und des Neckars zwischen Mannheim und Heilbronn", Vervielfältigung, 7 S. - Doppelblatt mit Aufzeichnungen Haussmanns über Steuereinnahmen 1913-1915 und Zeitungsausschnitt "Württemberg und die Reichsverkehrssteuer", o. D. - Aufzeichnung über Kanalfrage in kleiner Krakelschrift (offenbar Fachmann, unvollst.), 3 Seiten, o. D. b) VERKEHRSWESEN - Ferdinand König aus Laufen OA Balingen, Dank für Durchsetzung von Arbeiterzügen, 1.10.1901 - (Moser, Wuser??) aus Offenburg/Baden an C. Haussmann über seinen "vorzüglichen Bericht (Tariffrage betr.)", 25.11.1901 - Danktelegramm der Bürgermeister von Tailfingen und Onstmettingen für "erfolgreiches Eintreten in der Petitionssache", (19.2.?) 1906 - Brief des Stadtschultheissen von Urach (Name unleserlich), Dank "dafür, dass Sie am Samstag der Albüberschienungsfrage den Sigel aufdrückten, der von Nöten war!", 2.2.1914 - Bahnhofsverwalter a.D. Gotthold Speer an C. Haussmann (der schon immer gegen "Eisenbahnbürokratismus gekämpft habe), übersendet "Vorschläge zur Vereinfachung an der Bahnsteigsperre" (= Auszug aus der Deutschen Eisenbahnbeamtenzeitung Nr. 21/1914), 9.7.1914 - Niederschrift über eine Beratung über den Erwerb der württembergischen Eisenbahnen durch das Reich mit Vertragsentwurf, 13 MSeiten, Durchschlag, 6.3.1919 - Kanzlei der württ. Gesandtschaft in Weimar an C. Haussmann übersendet Abschrift der Aufstellung der Grundsätze zur Aufhebung der württ. Sonderrechte im Heerwesen, die Grundsätze selbst 2 MSeiten, 11.3.1919 - Mitteilung über Rundschreiben der Kraftfahrgesellschaft betr. Taxametertarife, (nach 13.11.) 1920 - Main-Donau-Stromverband. Denkschrift über den Großschiffahrtsweg Rhein-Main-Donau München 1920, 44 Druckseiten u. zahlreiche Karten und Bilder, 2 Exemplare, 1920 c) NECKARKANAL - John über Binnenschiffahrt, 26.9.1906 - John über Binnenschiffahrt, 11.1.1910 - John über Neckarkanal, 3.4.1914 - Württ. Innenministerium übersendet "Der Neckarkanal", verfasst von Exz. Peters, Frankfurter Zeitung, 21.2.1920, 3 Exemplare einer Abschrift - Oberbürgermeister Dr. Göbel, Heilbronn an Exzellenz (Haussmann? Peters?) über Raumanforderungen der Baubehörde, 8.6.1920 - C. Haussmann an Exz. Peters über Beteiligung süddeutscher Firmen am Bau des Neckarkanals, 10.6.1920 - UStaatssekretär Peters an C. Haussmann über Neckarkanal, 5 Seiten eigenh., 12.6.1920 - Peters an C. Haussmann (wie oben) Abschrift, von C. Haussmann zu Brief an Dr. Dampker, Stuttgart, verarbeitet 12.6.1920 - C. Haussmann an Dr. Dempker, Stuttgart, unterrichtet ihn über Neckarkanal-Bau, Bauherrn usw., 9.6.1920 - C. Haussmann an Dr. Dempker über die öffentliche Ausschreibung des Neckarbauprojekts, 24.6.1920 - "Der Bau des Neckar-Donau-Kanals", Friedrich Dommer, Sonderdruck, Stuttgarter Neues Tagblatt, o. D. - Notiz C. Haussmann über Neckarkanal. Wer ist Bauherr? usw., o. D. - Denkschrift Peters über Bildung eines Reichswasserstrassenministeriums, 9 MSeiten vervielfältigt, o. D. - (Irrläufer u. Zeitungsausschnitte über Erörterung der Kriegsschuld, Erklärungen Hintzes, "Aufnahmeschein" für Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold) d) FREMDENVERKEHR - Rudolf Höllwarth, "Der Fremdenverkehr und seine grosse Bedeutung für das Schwabenland", Broschüre 16 Drucks., 1918 - Satzung des Verkehrsverbandes Württemberg-Hohenzollern. (22.4.17), 14 Druckseiten, 1918 - Aufzeichnungen C. Haussmann über Fremdenverkehr, Doppelblatt, 24.12.1918 - Fremdenverkehrsverband Württemberg-Hohenzollern. Verbandsbericht für das Jahr 1919, 17 Druckseiten, 1919 - Nachrichtenblatt des Fremdenverkehrsverbands Württemberg-Hohenzollern, April 1920 - Fremdenverkehrsverband Württemberg-Hohenzollern. Grundsätze usw. 4 Maschinenseiten - Planung eines Genesungsheims in der Nähe des Hohenzollern, 3 MSeiten, (vor 9.11.1918)
Inhalt: Link zum Archivalien-Viewer
Erstellt (Anfang): 1906  [1906-1920]
Umfang: Anzahl der Digitalisate: 223
Objekttyp: Nachlässe
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Nachlässe, Verbands- und Familienarchive
Politische Nachlässe
Nachlass Dr. Conrad Haußmann, (Reichs-)Staatssekretär, DDP-Politiker ( *1857, + 1922) / (1756-) 1868-1922 (-1947)
8. Politik der Länder
Archivalieneinheit
Identifikatoren/Sonstige Nummern: Q 1/2 Bü 78 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-1020230

Personenbezüge:
Schlagwörter: Binnenschiffahrt, Eisenbahnen, Fremdenverkehr, Fremdenverkehrsverband Württemberg, Neckarkanal, Technische Infrastruktur
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)