Bl. 21 v: Blaubeurer Forst (15) 

Kurzbeschreibung: Inselkarte, kolorierte Federzeichnung, Steinkreuz bei Herrlingen als Grenzmarke zum Ulmer Forst, Orte Markbronn, Beiningen mit Gleißenburg, Pappelau, Ringingen, Pfraunstetten und Erstetten als württembergische Exklave im österreichischen Forst Rottenacker und als Freipirschgebiet, Wappen des Klosters Blaubeuren Geografische Begrenzung: Feldstetten (NW), Himpfertal, Hengtal (N), Lauter bis zur Mündung in die Blau bei Herrlingen (O), entlang der Blau bis Blaubeuren, dann Ach bis Weiler (S), "Zum grawen Stain" westlich von Ennabeuren (W), außerhalb des Forstes Laichingen, Bermaringen (N), Söflingen, Ulm (SO), Schelkingen, Urspring, "Tala" [Altheim?] und Ehingen (S)
Erstellt (Anfang): 1588  [1588, Juni 20]
Umfang: Anzahl der Digitalisate: 1
Format: 44 x 44
Objekttyp: Karten und Pläne
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Karten, Pläne und Zeichnungen
Handschriftliche Karten
Altwürttemberg (bis 1806)
Forstkarten betreffend Altwürttemberg / 1564-1803 (bis 1811)
1. Gesamtkarte aller württembergischen Forste
"Chorographia Beschreibung des löblichen Fürstentums Württemberg samt allen desselben Landschaften, Ämtern, Städten, Klöstern, Schlössern, Flecken, Dörfern, Wassern, Flüssen, Bächen, Forsten, Wäldern, Gebirgen und Hölzern. Desgleichen mit den Anstössern und Grenzen. Wie auch mit den darin gelegenen geistlichen und adeligen Gütern, von Georg Gadner [N 3 Nr. 1/1 - N 3 Nr. 1/22, mit ergänzenden Blättern von Johannes Oettinger, N 3 Nr. 1/23 - N 3 Nr. 1/27, und Heinrich Schickhardt N 3 Nr. 1/28]" / [1585-1587], 1588-1596, 1609-1612, [1616?]
Archivalienuntereinheit
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: N 3 Nr. 1/19 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-1388884
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)