Württembergische Gesandtschaften (Allgemeines) 

Kurzbeschreibung: Enthält u.a..: Niederschrift über die Konferenz der Vertreter der Länder Baden, Bayern, Hessen, Sachsen und Württemberg am 9./10.4.1920 in Stuttgart betr. Fragen der Einwohnerwehren, Verhältnis zwischen den Gewerkschaften und der Reichsregierung, Ausdehnung der französischen Okkupation; Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik sowie politische Vertretung der Länder in Berlin; Errichtung einer Vertretung des Reichs in München, 1921 und deren Auflösung am 31.3.1931; Aufhebung der Gesandtschaften der Länder, Umwandlung in Vertretungen beim Reich, 1921; Bestellung des Bevollmächtigten zum Reichsrat Karl Hildenbrand zum Vertreter bei der Reichsregierung mit der Amtsbezeichnung "Gesandter", 1921 und Ausführungen von Staatspräsident Bazille im Landtag am 25.10.1924 über dessen fachliche Eignung; diplomatischer Charakter der Gesandten der Länder, 1921/23; Wiedererrichtung der bayerischen Gesandtschaft in Stuttgart, 1924; Organisation der badischen Vertretung in Berlin, 1930; Vertretungen der deutschen Länder untereinander und ein Verzeichnis dieser Vertretungen, 1930; Gesetz vom 14.2.1934 über die Aufhebung des Reichsrats.
Erstellt (Anfang): 1920  [(April) Juli 1920-1934]
Umfang: 1 Bü.
Anzahl der Digitalisate: 466
Quelle/Sammlung: Landesarchiv Baden-Württemberg, Abt. Hauptstaatsarchiv Stuttgart
Kabinett, Geheimer Rat, Ministerien 1806-1945 / 1806-1945
Staatsministerium / 1876-1945
Staatsministerium / 1876-1945, Vorakten ab 1759, Nachakten bis 1946
I. Landes- und Reichsangelegenheiten
C. Staatsministerium und unterstellte Behörden
5. Württembergische Gesandtschaften und Konsulate
Archivalieneinheit
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: E 130 b Bü 352 [Bestellsignatur]
Weiter im Partnersystem: https://www.landesarchiv-bw.de/plink/?f=1-59954

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
Schlagwörter: Staatsorganisation
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)