(Gegen-)Papst Calixt III. nimmt das Kloster St. Blasien mit genannten Besitzungen in seinen Schutz und bestätigt zugleich die demselben schon früher verliehenen Rechte hinsichtlich der Bestellung seiner Vögte. 

Erstellt (Anfang): 1173  [1173. April 26.]
Objekttyp: Urkunden
Quelle/Sammlung: WUB Band II., Nr. 401, Seite 172-174
Weiter im Partnersystem: http://www.wubonline.de/?wub=621

Überlieferung/Ausgaben: Lagerort: GLA Karlsruhe
Signatur oder Titel des Originals: B 36
Regesten: Dümgé: Regesta Badensia, S. 53 f. Germania pontificia Bd. 2, 1, S. 178, Nr. 25. JL 14504. UB Basel, Bd. 1, S. 33, Nr. 44. Hidber: Schweizerisches Urkundenregister, Nr. 2284. UB Zürich, Bd. 1, S. 205, Nr. 327. Tausendjähriges St. Blasien, Bd. 1, S. 47, Nr. 12. Repertorium schweizergeschichtlicher Quellen, Abt. 1, Bd. 1, S. 12, Nr. 66.
Editionen: Neugart: Codex diplomaticus, Bd. 2, Nr. 877, S. 103. UB St. Blasien, Bd. 1, S. 294–298, Nr. 222.

Sprache: Lateinisch
Ortsbezüge:
Sonstiges: Ausstellungsort: Foligno
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)