Pfalzgraf Eberhard von Tübingen verpfändet seiner Schwägerin (fratrisse) der Edlen Liuggard von Schelklingen für ihre Morgengabe (censure que vulgariter dicitur morgengab) von 200 Mark Silber Kölnischen Gewichts seine Güter in Gültstein (Gilsten) nebst Zugehör, wobei das Patronatrecht der Kirche in Gültstein zwischen ihm und dem Abt Gottfried und dem Konvent von Hirsau abgewechselt hat. Siegler: Der Aussteller und sein Bruder Graf Rudolf. Datum anno domini MCCLXXXXIII., IIII. kalendas Septembris. 

Inhalt: Urkundentext als PDF
Erstellt (Anfang): 1293  [1293. August 29.]
Objekttyp: Urkunden
Quelle/Sammlung: WUB Band X., Nr. 4418, Seite 166
Weiter im Partnersystem: http://www.wubonline.de/?wub=5388

Überlieferung/Ausgaben: Lagerort: HStA Stuttgart
Signatur oder Titel des Originals: A 491 U 356

Sprache: Lateinisch
Ortsbezüge:
Sonstiges: Ausstellungsort: Ohne Ortsangabe
Suche