Droste-Museum im Fürstenhäusle 

Ortsbezüge:
Beschreibung: Versteck zwischen Weinstöcken liegt das Fürstenhäusle auf einer Anhöhe über der Meersburger Altstadt. Das um 1600 von Jacob Fugger, Fürstbischof von Konstanz, erbaute Kleinod erwarb Annette von Droste-Hülshoff 1843. Es diente ihr jahrelang als schöpferischer Rückzugsort. Neben den mit Biedermeier-Möbeln aus dem Besitz der Dichterin ausgestatteten Räumen, geben Hör- und Medienstationen einen lebendigen Einblick in ihr Leben und gesellschaftliches Umfeld. Mit einem atemberaubenden Ausblick laden Garten und Terrasse den Besucher zum Verweilen ein: Von dort aus schweift der Blick über die Meersburger Oberstadt mit der barocken Residenz der Fürstbischöfe zum Bodensee und bis hin zu den Gipfeln der Alpenkette. Dies brachte schon Annette von Droste-Hülshoff ins Schwärmen: „Die Aussicht ist fast zu schön, d. h. mir zu belebt, was die Nah- und zu schrankenlos, was die Fernsicht betrifft“, schrieb die berühmte Dichterin begeistert ihrer Freundin Elise Rüdiger.
Objekttyp: Museum
Personenbezüge:
Weiter im Partnersystem: http://www.netmuseum.de

Adresse Stettener Straße 11 88709 Meersburg
Besucherinformation: Öffnungszeiten:
April bis 3. Nov. täglich 10-17; Garten und Terrasse jederzeit frei zugänglich
E-Mail: info@fuerstenhaeusle.de
Homepage: https://www.fuerstenhaeusle.de
Telefon: 07532/6088 u. Fax
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)