Medaille auf Max von Pauer 

Datierung :
  • 1924  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
Beteiligte (Werk):
  • Hertha Karlen [Wurde abgebildet]
  • Max von Pauer (1866-1945) [Wurde abgebildet]
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Kupfer, gegossen [Material/Technik]
Durchmesser: 122 mm, Gewicht: 191,15 g [Maße]
Kurzbeschreibung: Max Pauer wurde 1866 in London als Sohn des Pianisten Ernst Pauer geboren und studierte Klavier bei seinem Vater an der Royal Academy of Music und ab 1885 Komposition bei Vincenz Lachner am Großherzoglichen Konservatorium in Karlsruhe. Von 1887 bis 1897 unterrichtete er am Konservatorium in Köln und von 1897 bis 1924 am Königlichen Konservatorium für Musik in Stuttgart, das er ab 1908 als Direktor leitete und 1920 zur modernen Musikhochschule umbildete. Für seine Verdienste wurde er von König Wilhelm II. von Württemberg geadelt. 1924 ging er als Direktor des Landeskonservatoriums nach Leipzig und 1933 als Direktor der städtischen Musik-Hochschule nach Mannheim.
Die Vorderseite der Medaille zeigt den Kopf Pauers im Profil nach links.
[Kathleen Schiller]
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett
Identifikatoren/Sonstige Nummern: MK 4793
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=10291

Personenbezüge:
  • Hertha Karlen
  • Max von Pauer (1866-1945)
Schlagwörter: Personenmedaille, Gefördert durch die Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Bildnismedaille, Medaille
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)