Medaille auf Johannes Hieber aus dem Jahr 1922 

Datierung :
  • 1922  [Hergestellt]
Autor/Urheber:
Beteiligte (Werk):
  • Johannes von Hieber (1862-1951) [Wurde abgebildet]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Medaille
Weitere Angaben zum Werk: Kupfer [Material/Technik]
Durchmesser: 8,58 cm, Gewicht: 229,63 g [Maße]
Literatur: Rudolf Pauschinger, 1953: Köpfe prominenter württembergischer Persönlichkeiten, Stuttgart, S. 138-139 Abb. Taf. XI,4
Kurzbeschreibung: Johannes Hieber wurde 1862 in Waldhausen (Lorch) geboren und studierte in Tübingen am Evangelischen Stift Philosophie und Evangelische Theologie. Anschließend arbeitete er als Vikar und Pfarrer sowie als Professor am Karls-Gymnasiums in Stuttgart. 1910 wurde Hieber Direktor des Königlich Württembergischen Evangelischen Oberschulamts. Johannes Hieber gehörte der nationalliberalen Deutschen Partei an und war Mitglied des Reichtages in Berlin sowie Abgeordneter des württembergischen Landtags in Stuttgart. 1920 übernahm er die Nachfolge von Wilhelm Blos (1849-1927) als Staatspräsident Württembergs und kaufte 1922 die Villa Reitzenstein für den Staat, die heute Sitz des Staatsministeriums und des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg ist.

Die Vorderseite der Medaille aus dem Jahr 1922 zeigt den Kopf Hiebers mit Zwicker nach links. Die Rückseite zeigt eine Ähre und Biene vor einer großen Sonne.
[Kathleen Schiller]
Quelle/Sammlung: Kunst- und Kulturgeschichtliche Sammlungen
Münzkabinett
Identifikatoren/Sonstige Nummern: MK 7893
Weiter im Partnersystem: http://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=11923

Ortsbezüge:
Personenbezüge:
  • Johannes von Hieber (1862-1951)
Schlagwörter: Personenmedaille
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)