Medusa-Mosaik 

Datierung :
  • 2.-3. Jahrhundert n. Chr.  [Hergestellt]
Ortsbezüge (Werk):
Objekttyp: Mosaik
Weitere Angaben zum Werk: Stein [Material/Technik]
H. 70,5 cm, B. 65,5 cm, T. 2,5 cm (Rahmen) [Maße]
Literatur:
  • Landesmuseum Württemberg, 2012: LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg. Begleitband zur Dauerausstellung, Stuttgart, S. 94
Kurzbeschreibung: In einem Gutshof in Mengen wurden in einem Raum mit Fußbodenheizung Reste eines figürlichen Mosaiks gefunden, auf denen die Darstellung des Kopfes der Medusa zu erkennen ist. Dabei handelt es sich um ein Ungeheuer mit Schlangenhaaren, dessen Anblick der griechisch-römischen Mythologie nach jeden erstarren ließ. Im Glauben an die Übel abwehrende Wirkung, war das Medusenhaupt ein beliebtes Motiv in der antiken Bildkunst. Das Mosaik ist in der Schausammlung "LegendäreMeisterWerke" im Alten Schloss ausgestellt.
Landesmuseum Württemberg, 2012: LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg. Begleitband zur Dauerausstellung, Stuttgart, S. 94
Quelle/Sammlung: Provinzialrömische Archäologie
Archäologische Sammlungen
LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg
Identifikatoren/​Sonstige Nummern: R 15.2
Weiter im Partnersystem: https://www.museum-digital.de/bawue/index.php?t=objekt&oges=422

Ortsbezüge:
Schlagwörter: Architekturelement, Mosaik, Apotropaion, Antike Mythologie, Antike
Suche
Durchschnitt (0 Stimmen)